Blog

Koena

know your cell-know yourself
2. Blog Post: Bist du noch wach oder schläfst du schon?
January 8, 2019

Wenn ich mich in meinem Freundes- Bekannten- und Kundenkreis umhöre, stelle ich fest, dass bestimmt 80% der Leute mit denen ich im Austausch bin, mindestens leichte Schlafprobleme haben. Bei vielen sogar schwere!

„Ich kann stundenlang nicht einschlafen“, „Ich wache immer wieder auf“ oder „wenn ich aufwache bin ich absolut nicht erholt und könnte gleich weiter schlafen“.

Ein gesunder Schlaf ist enorm wichtig für deine Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Vor allem auf Dauer kann Schlafmangel schwere Folgen, wie zum Beispiel Depressionen oder „Burn-Out“, haben.

 

So gut wie alles was wir tun hat Einfluss auf unseren Schlaf!

Was wir essen, wann wir was essen, ob und wann wir fernsehen oder am Handy/Computer sind, was wir alles in unserem Schlafzimmer stehen haben, ob wir nach draußen gehen oder nicht und so weiter. Wenn ich auf alles hier eingehen würde, müsste ich ein Buch schreiben, also gehe ich auf ein Thema ein, das ich besonders häufig sehe:

 

Bildschirme/künstliches Licht:

Um das Ganze zu erklären müssen wir weiter vorne anfangen. Die meisten wissen, dass wir zwei Hormone in uns haben, die für unseren Wach-und Schlafrhythmus zuständig sind. Serotonin und Melatonin. Serotonin ist für den Wachzustand und gute Laune nötig und Melatonin für Entspannung und einen erholsamen Schlaf. Die Bildung dieser beiden ist stark von dem Licht abhängig, das uns umgibt. Tageslicht zum Beispiel hat einen relativ ausgewogenen Anteil an blauem, grünen, gelbem und rotem Licht

               

‍ Quelle:yourfunktionalmedicine.com/blaulichtspektr/

Im Laufe des Tages verlagert sich der Anteil allerdings stark in Richtung rotem Anteil. Der Blauanteil fördert die Ausschüttung von Serotonin, je mehr Rotlicht Anteil wir haben, um so mehr Melatonin bildet der Körper. Das bedeutet, sobald es anfängt dunkel zu werden, bereitet sich der Körper durch die Melatoninauschüttung quasi auf den Schlaf vor.

Melatonin sorgt dafür, dass unser Herzschlag und unsere Verdauungsprozesse sich verlangsamen und senkt Blutdruck und Körpertemperatur.

Jetzt kommt der Triggerpunkt. Handys, Fernseher, Laptops und moderne Lampen sind mit den energiesparenden LED’s ausgestattet, die zwar toll aussehen und hell machen, aber das absolut falsche Licht machen, welches wir zum Schlafen bräuchten. Sie produzieren nämlich hauptsächlich blaues Licht(siehe Abbildung „cool white LED“). Das bedeutet, abends fernsehen, im Bett noch Ewigkeiten am Handy rum spielen oder auch einfach nur die falschen Lampen in der Wohnung, führen dein Hormonsystem in die Irre und bringen es ins Ungleichgewicht. Du liegst abends im Bett, legst dein Handy zur Seite, drehst dich um, willst schlafen und in deinem Hirn ist Action angesagt, da der Körper das für den Tag und die gute Laune vorgesehene Serotonin produziert.

 

Was kannst du tun, um deinenSchlaf schnell zu verbessern?

1.     Gehe mindestens einmal am Tag raus, an das „echte“ Licht!

2.    Versuche optimaler Weise 2h vor dem Schlafen keine Bildschirme mehr vor dir zu haben!

3.    Verbanne alle Elektrogeräte aus deinem Zimmer!

4.    Führe dir ein Ritual ein, das deinen Körper darauf vorbereitet, gleich zu schlafen (z.B. etwas lesen, was dich entspannt, meditiere, ein warmes Bad nehmen, etc. )

5.    Schaffe dir einen Rhythmus! Optimaler Weise zwischen 22 und 6 Uhr schlafen.

6.    Denk dran: 80% der Sachen die du nach 18 Uhr machst sind eh sinnlos! (wenn du nicht gerade arbeitest)

 

Wie du schläfst, liegt in deinerHand!

Anfang 2019 werde ich ein E-Book zu dem Thema „Schlafen“ veröffentlichen.Dort werde ich auch noch auf andere Faktoren eingehen und dir sagen, wie du deinen Schlaf optimierst.

 

Bis dahin hoffe ich, dass dir diese Tipps schon helfen und wünsche einen erholsamen Schlaf!

 

Marius Wiedemann

Gründer/Geschäftsführer von Koena